Mai 2009
Mrz 2009
Jun 2008

Aktive betriebliche Gesundheitspolitik verbessert die Wettbewerbsfähigkeit

Aktive betriebliche Gesundheitspolitik verbessert die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft durch ihre Nutzen steigernde und Kosten senkende Wirkung. Sie verbessert die Qualität der Arbeit, der Produkte und Dienstleistungen, erhöht die Produktivität, erhält vorhandene Qualifikationen, sichert Beschäftigungsfähigkeit und damit ein ausreichendes Arbeitskräfteangebot, macht […]

Weiterlesen
Jun 2007
Feb 2007

Je stärker Ärzte psychosozial belastet sind, desto häufiger nehmen sie Beruhigungs- oder Schlafmittel, Schmerzmittel oder Antidepressiva

Starke psychosoziale Belastung geht häufig mit einer Demoralisierung einher. Je stärker die Ärzte psychosozial belastet sind, desto häufiger nehmen sie Beruhigungs- oder Schlafmittel, Schmerzmittel oder Antidepressiva.Damit kommt Programmen zur Stressprävention und zur Reduktion von Stress- belastungen eine große Bedeutung zu. (mehr …)

Weiterlesen
Aug 2006

Zusammenhang von Stessbelastung Brustkrebs und Krankheitsschüben bei multipler Sklerose

Psychische Belastung, Immunfunktionen und Krankheitsentwicklungen Die psychoneuroimmunologische Perspektive Psychoneuroimmunologische Forschung als interdisziplinäre Wissenschaft zeigt, dass klinisch relevante Zusammenhänge zwischen psychischer Belastung und Krankheitsentwicklung bestehen. Im vorliegenden Beitrag werden die wechselseitige Kommunikation der primären informationsverarbeitenden und übermittelnden körperlichen Systeme (Nerven-, Hormon- […]

Weiterlesen
Jul 2006

Eine Dysregulation der Stressreaktionssysteme könnte bei Brustkrebs und anderen onkologischen Erkrankungen sowie bei multipler Sklerose für deren Ausprägung und Progression bedeutsam sein

Forschungen zeigen, dass eine Dysregulation der Stressreaktionssysteme bei Brustkrebs und anderen onkologischer Erkrankungen sowie bei multipler Sklerose für deren Ausprägung und Progression bedeutsam sein könnte. Entsprechende Zusammenhänge können heute als gut belegt gelten. Es scheint möglich zu sein, über psychologische […]

Weiterlesen
Sep 2004

Stress verursacht etwa jede fünfte Herzattacke weltweit

Eine groß angelegte Studie in 52 Ländern, welche die wichtigsten Risikofaktoren für Herzinfarkte quantifiziert und gleichzeitig den Einfluss durch regionale Unterschiede oder einzelner ethnischer Gruppen erfasst. Rauchen, hohe Lipid-Konzentrationen und Stress sind weltweit die bedeutensten Risikofaktoren für Erkrankungen der Koronararterien, […]

Weiterlesen