• Stress verursacht etwa jede fünfte Herzattacke weltweit

    Eine groß angelegte Studie in 52 Ländern, welche die wichtigsten Risikofaktoren für Herzinfarkte quantifiziert und gleichzeitig den Einfluss durch regionale Unterschiede oder einzelner ethnischer Gruppen erfasst.

    Rauchen, hohe Lipid-Konzentrationen und Stress sind weltweit die bedeutensten Risikofaktoren für Erkrankungen der Koronararterien, der Hauptursache eines Herzinfarktes.

    Insgesamt ergab sich, dass die Beziehung zwischen Stress und dem erhöhten Herzinfarkt-Risiko konsistent über alle Regionen und ethnischen Gruppen weltweit hinweg besteht und zu über einem Fünftel (22 Prozent) für Herzinfarkte verantwortlich ist.
    Stress kann also für ungefähr jede fünfte Herzattacke weltweit verantwortlich gemacht werden.

    Weitere Informationen finden Sie in Auszügen der: INTERHEART Studie; Salim Yusuf, et al.; The Lancet

     

    Comments are closed.