Belastungs-Quickcheck

Wenn wir über längere Zeiträume hohen Belastungen ausgesetzt sind, geschehen negative Veränderungen zunächst fast unmerklich und schleichend. Deshalb nehmen wir diese erst einmal gar nicht wahr. Dieser Prozess ist vergleichbar mit der Verschlechterung des Raumklimas, wenn sich mehrere Menschen in einem schlecht belüfteten Raum aufhalten. Die Veränderung wird erst deutlich, wenn man den Raum verlässt und nach einer Weile wieder zurück kommt.
Der Organismus reagiert jedoch nicht so spontan wie unser Geruchssinn, wenn die Belastung kurzzeitig heruntergefahren wird. Deshalb gibt es keinen spürbaren Vorher-Nachher-Effekt der Abweichungen deutlich erkennbar machen würde.
Die Beantwortung der folgenden Fragen kann den Blick für mögliche, belastungsinduzierte Veränderungen schärfen.
Wichtig: Sie erhalten einen klärenden Blick auf Ihre aktuelle Situation. Dieser Zustand kann sich auch wieder in die positive Richtung entwickeln. Entscheidend dafür ist lediglich Ihre Bereitschaft zur Veränderung.

Beantworten Sie die Fragen und merken sich, wie häufig Sie mit "ja" antworten.

  • Kommen Sie abends schlecht zur Ruhe?
  • Haben Sie häufig Schwierigkeiten durchzuschlafen?
  • Fühlen Sie sich über längere Zeiträume ausgelaugt oder erschöpft?
  • Haben Sie oft schlechte Laune?
  • Haben Sie abends häufiger Heißhunger auf „Kalorienbomben“?
  • Fällt es Ihnen schwer, sich aufzuraffen, etwas für sich zu tun?
  • Fühlen Sie sich morgens oft unausgeruht?
  • Fühlen Sie sich oft getrieben?
  • Leiden Sie unter Verspannungen oder Rückenschmerzen?
  • Sind Sie häufiger niedergeschlagen?
  • Wird Ihnen oft alles zu viel?
  • Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Vergesslichkeit zunimmt?
  • Knirschen Sie nachts mit den Zähnen?
  • Sind Sie leicht reizbar?
  • Ruhen Sie sich  häufig lieber einfach aus, anstatt sich zu bewegen?

0 bis 5 "Ja-Antworten"

Glückwunsch! Ihr Belastungslevel liegt im grünen Bereich.
Achten Sie darauf, dieses Level zu halten.
Machen Sie von Zeit zu Zeit diesen Quick-Check erneut, um Verschlechterungen rechtzeitig  zu bemerken und gegenzusteuern.


6 - 10 "Ja-Antworten"

Ihr Belastungslevel liegt im orangen Bereich.
Ihr Körper signalisiert Ihnen teilweise Überlastung.
Es wäre gut, wenn Sie bereits jetzt anfangen gegenzusteuern und einer weiteren Verschlechterung vorzubeugen.
Machen Sie von Zeit zu Zeit diesen Quick-Check erneut, um Verschlechterungen rechtzeitig zu bemerken und gegenzusteuern.


11 und mehr "Ja-Antworten"

Achtung! Ihr Belastungslevel liegt im roten Bereich!
Ihr Körper signalisiert deutliche Überlastung.
Es wäre sehr wichtig, jetzt gegenzusteuern, um einer weiteren Verschlechterung vorzubeugen und wieder mehr Kraft und Lebensqualität zu erhalten!


Was Sie konkret für sich tun können, erfahren Sie auf der Info-Seite zum Seminar „Stark im Stress“ beziehungsweise auf der Coaching-Seite beim Thema „Burn-Out-Prävention / Resilienz-Training“. Alternativ können Sie mich selbstverständlich auch direkt kontaktieren.

Seminar-Info "Stark im Stress"
Coaching-Info "Burnout-Prävention / Resilienz Training"
Direktkontakt