• Stress, Schlafstörungen, Depressionen und Burn-out. Wie belastet sind wir?

    Psychische Gesundheit ist Voraussetzung für eine hohe Lebensqualität und Leistungsfähigkeit. Psychische Störungen belasten die Betroffenen und die Sozial- und Gesundheitssysteme. Fehlzeiten am Arbeitsplatz wegen psychischer Störungen sind in den letzten 10 Jahren stark angestiegen.
    Die „Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland“ (DEGS) soll Aufschluss über Entwicklungen der psychischen Gesundheit in der Bevölkerung geben.

    Die Ergebnisse:

    Psychische Beeinträchtigungen treten gehäuft bei Menschen mit chronischem Stress auf.
    Frauen sind häufiger betroffen als Männer.
    Das “Burn-out Syndrom” ist häufiger, je höher der sozioökonomische Status.
    Depressionen sind häufiger, je niedriger der sozioökonomische Status.
    Chronischer Stress ist gekennzeichnet durch Häufig wiederkehrende Belastungen.
    Die Belastungen sind größer als die Bewältigungsressourcen.
    Chronischer Stress hat oft einen schleichenden Beginn.

    Psychische Gesundheit ist wichtig für:

    Lebensqualität und Lebenszufriedenheit
    Leistungsfähigkeit und Produktivität
    Kreativität und Bewältigungskompetenz
    Verlauf körperlicher Erkrankungen
    Präventives Gesundheitsverhalten

    Auslöser für chronischen Stress sind:

    Arbeitsbezogene und soziale Überlastung
    Überforderung
    Mangel an sozialer Anerkennung

     

    Lesen Sie weiter bei
    DEGS Studie, Robert-Koch-Institut
    Ulfert Hapke, Ulrike Maske, Markus Busch, Robert Schlack, Christa Scheidt-Nave

    Comments are closed.